FAQ (Frequently asked questions) - Häufig gestellte Fragen.

  1. Warum heißt das Format eigentlich "Highlander"?
  2. Warum 100 Karten minimum? Alle anderen Constructed-Formate werden doch auch mit 60 Karten gespielt!
  3. Warum ist kein Sideboard erlaubt?
  4. Warum ist "XYZ" gebanned/ nicht gebanned?
  5. Warum nehmt ihr nicht einfach die Legacy Banned Liste?
  6. Welches ist das beste Highlander-Deck?
  7. Wie baut man ein gutes Highlander-Deck?
  8. Bleibt die Banned Liste immer so, wie sie jetzt ist?
  9. Wie oft und wann ändert sich die Banned Liste bzw. die Watch List?
  10. Was bedeutet "Watch List", und was bedeutet es, wenn eine Karte da drauf steht?
  11. Warum gibt es diese komische Mulligan-Zusatzregel?
  12. Sind die World Champion/IE/CE - Karten auf Highlander-Turnieren erlaubt?
  13. Warum steht meine Frage hier nicht drin?

1

Warum heißt das Format eigentlich "Highlander"?

Antwort:

Es gibt einen Kinofilm mit Christopher Lambert in der Hauptrolle, der "Highlander" heißt, und bei dem es sich um Unsterbliche dreht, von denen am Ende nur einer übrig bleiben kann. Aus dem Untertitel des Films stammt die Idee für das Highlander-Format: "Es kann nur einen geben!".


2

Warum 100 Karten minimum? Alle anderen Constructed-Formate werden doch auch mit 60 Karten gespielt!

Antwort: 100 Karten bieten ganz klar Vorteile gegenüber 60 Karten:

  1. Der Deckbau wird interessanter, weil es viel schwieriger und komplexer ist, die beste Kartenauswahl für ein 100-Kartendeck zu bestimmen, als für 60 Karten.
  2. Das führt zu einer größeren Deckvielfalt auf den Turnieren, was wiederum die Turniere interessanter und spannender macht. Man hat am Ende des Turniers eben nicht "3 Mal gegen Affinity und zwei Mal gegen Gobo-Bidding gezockt", sondern wahrscheinlich 5 verschiedene Matches gehabt!
  3. Bei 100 Karten werden die Decks nicht so schnell langweilig, da man nicht immer die gleichen Karten sieht. Gilt natürlich eher für Beatdown Decks, die in der Regel weniger Draw Control haben.
  4. Das gilt natürlich noch viel mehr, wenn zwei Leute jeweils mit 100 Karten gegeneinander spielen: Dass BEIDE den (nahezu) gleichen Draw haben ist eben nochmals weitaus unwahrscheinlicher.
  5. Bei 100 Karten wahrt sich das HL-Format - aller Kompetitivität des Formats zum Trotz! - eine gesunde Distanz zu allen herkömmlichen Turnierformaten.

Gesunde Distanz insofern, dass das nicht zu weit von 60 Karten abweicht, um die Competition raus zu nehmen & damit die "pros" abzuschrecken, aber gerade weit genug, um auch die casual players anzusprechen.


3

Warum ist kein Sideboard erlaubt?

Antwort:

Highlanderpartien dauern aufgrund der etwas langsameren Natur des Formates oftmals länger als Spiele in anderen Formaten. Daher ist es eh schon ein wenig eng, mit einem Zeitlimit von 50/60 Minuten Turniere durchzuführen. Auch das Mischen der Decks und das "Pilen" dauert länger als bei 60 Karten Decks, genauso wie das durchsuchen der Bibliothek zum Beuspiel auf der Suche nach einem Land beim "fetchen". Zusätzliches Sideboarden würde diesen Zeitrahmen endgültig sprengen.

Darüberhinaus besteht ein Reiz des Formates gerade darin, dass man die Decks auf das zu erwartende Metagame justiert. Es gilt dabei immer abzuwägen, wie wichtig Antworten auf Fragen sind, die der Gegner stellen könnte. Eine Karte, die gegen ein bestimmtes Deck absolut tödlich ist, spielt nunmal gegen andere Decks evtl. eine so geringe Rolle, dass sie als tote Karte gesehen werden muss. Spiele würden nach dem Sideboarden auch sehr vom Glück abhängen, da dann derjenige Spieler gewinnt, der seine erste Hoser-Karte durchbekommt.


4

Warum ist "XYZ" gebanned/ nicht gebanned?

Antwort:

Wann immer ein Versuch gestartet wird, ein nicht DCI-sanktioniertes Format zu standardisieren, gibt es natürlich immer Freunde und Feinde eines solchen Projektes. Und sicher entzünden sich die meisten Diskussionen stets über die Banned Liste. Hier meckert einer "warum ist xyz gebanned?? das ist meine Lieblingskarte", dort mosert ein anderer ("ich verlier immer gegen (setze random power artefakt oder enchantment ein), das gehört gebanned!") und letztendlich kann man es unmöglich allen Recht machen.

Die Banned Liste, die derzeit für das MagicPlayer.org-Highlanderformat gültig ist, beruht auf einer mehr als 8-jährigen Erfahrung mit dem Format, die durch 50+ Turniere und unzählige "normale" Highlanderabende abgesichert ist. Die Banned Liste wird längst nicht mehr nur von mir (darf ich mich vorstellen: Frank Topel, 35, Webdesigner und Informatikstudent aus Dortmund) verwaltet. Mittlerweile haben wir ein Gremium eingerichtet ("Highlanderrat"), in dem die aktivsten Leute aus dem Dortmunder Raum Entscheidungen über Bannings gemeinsam in der Diskussion treffen.

Die wichtigsten Aspekte und Ziele unserer Banning Policy:

  1. Formatvielfalt erhalten; möglichst viele verschiedene Decktypen sollen turniertauglich sein.
  2. so wenig Karten bannen wie nötig;
  3. auf Metagame-Entwicklungen zu reagieren, wenn sich bestimmte Decktypen als dominant erweisen.
  4. Wenn ein Deck nur auf Basis einer "brokenen" Karte spielbar ist, so hat es keine Existenzberechtigung und die "brokene" Karte wird gebanned (z.b. Flash).

Sicherlich wird der eine oder andere von Euch nicht bei allen Karten der Meinung des "Rates" sein. Das kann uns auch leider nicht gelingen, denn dazu gibt es zuviele verschiedene Meinungen und Spieleinstellungen - z. B. die "Pros" denken da sicher anders als die "Casuals".

Im Highlander soll es möglichst abwechslungsreich zugehen; möglichst viele verschiedene Decks und Deckvarianten sollen gut genug für Turniere sein, und die Spiele sollen soweit möglich über die spielerischen Fähigkeiten und nicht über früh getopdeckte Gott-Karten entschieden werden.


5

Warum nehmt ihr nicht einfach die Legacy Banned Liste?

Antwort:

Das wäre natürlich sehr einfach, zumal wir die Verantwortung für die Banned Liste damit an die DCI abgeben könnten und uns nicht der oft geäußerten Kritik auszusetzen bräuchten, da wir der DCI den schwarzen Peter zuschieben würden. Doch so leicht machen wir uns das nicht.

Ein spezielles Format wie Highlander mit 100 Karten benötigt auch eine maßgeschneiderte Banned Liste, die die Besonderheiten des Formates berücksichtigt. Die Legacy Banned Liste ist für ein 60 Karten / 4 of each -Format gedacht, und macht auch nur für ein solches Format Sinn.


6

Welches ist das beste Highlander-Deck?

Antwort:

Ein bestes Highlanderdeck wird es nicht geben, genausowenig wie ein bestes Typ 1 Deck. Wie gut ein Deck ist, hängt stets von sehr vielen Faktoren ab, z. B. Playskill des Piloten, Metagame etc. Unsere Aufgabe als Highlanderrat besteht durch die Pflege der Banned Liste aber gerade auch darin, auf ein Metagame zu reagieren, in dem bestimmte Decktypen sich als zu dominant erweisen. Es gilt, das Stein-Schere-Papier-Prinzip zu erhalten. Jedes Deck braucht einen natürlichen Feind; und dieser natürliche Feind darf nicht gegen alle anderen Decks so wenig Chancen haben, dass niemand es spielen würde.

Wir wollen ein abwechslungreiches Format, welches von keiner Spielstrategie, sei es Beatdown, Kontrolle, Recursion oder Kombo, dominiert wird. Kombinationen wie Crucible / Strip Mine, Tinker / Coloss haben nach unserer Auffassung im Highlander nichts zu suchen.


7

Wie baut man ein gutes Highlander-Deck?

Antwort:

Anders als in anderen Formaten baut man fast nie aus dem Stand ein gutes Highlanderdeck; sondern man baut eine solide Grundlage, und beginnt dann mit dem Tunen, welches sich aus den Spielerfahrungen vieler, vieler Testspiele ergibt. Also nicht enttäuscht sein, wenn Ihr mit Eurem niegelnagelneuen Highlanderdeck erstmal mehr auf die Mappe bekommt, als ihr selber gewinnt. Wichtig ist, sich ein Konzept, einen Deckplan zurecht zu legen, und dann dafür unter Berücksichtigung des zu erwartenden Metagames die beste Kartenauswahl zu treffen.


8

Bleibt die Banned Liste immer so, wie sie jetzt ist?

Antwort:

Nein. Unser Format steht unter ständiger Beobachtung durch den Highlanderrat. Wir sind immer darum bemüht, ein ausgewogenes und ausbalanciertes Format zu wahren bzw. zu schaffen, in welchem jeder Decktypus und jede Deckstrategie seine Berechtigung haben sollte. Um diese Ausgewogenheit zu gewährleisten, sind ab und an Änderungen an der Banned Liste notwendig (siehe Frage 10). Potenzielle änderungen bzw. Karten die mit einem Banning belegt werden könnten, finden sich teilweise in der so genannten Watchlist wieder (siehe Frage 11). Der Highlanderrat entscheidet letztendlich über Bannings und Unbannings, ihr seid aber dazu angehalten, mit uns im Vorfeld zu diskutieren und wir hoffen, dass ihr reichlich Gebrauch davon macht.


9

Wie oft und wann ändert sich die Banned Liste bzw. die Watch List?

Antwort:

Potentiell vier Mal im Jahr. Die Ankündigung erfolgt jeweils zum 1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober eines jeden Jahres. Die dann angekündigten Änderungen werden jeweils zum 15. des jeweiligen Monats gültig.

 


10

Was bedeutet "Watch List", und was bedeutet es, wenn eine Karte da drauf steht?

Antwort:

Auf der Watch List werden Karten platziert, die uns als (potentiell) bedenklich für das Gleichgewicht des Formates erscheinen, und als solche eingehend beobachtet werden, jedoch vor einer Ban-Entscheidung noch dedizierten Testens und Diskussion bedürfen.


11

Warum gibt es diese komische Mulligan-Zusatzregel?

Antwort:

Statistisch gesehen neigen die Länderkarten bei gleichem prozentualen Anteil in 100-Karten-Decks signifikant stärker zur "Grüppchenbildung" im Kartenstapel, als das bei 60 Karten-Decks der Fall ist. Dadurch ergeben sich unvermeidlich häufiger Eröffnungshände mit sehr wenig oder sehr viel Mana. Da wir wollen, dass die Spiele möglichst nicht über "Manascrew" oder "Manaflood" entschieden werden, haben wir vor vielen Jahren schon diesen zusätzlichen Mulligan eingeführt, mit dem wir nur gute Erfahrungen gemacht haben, und der die höhere "Mana-Zufälligkeit" weitgehend ausgleicht.

Die "neue" Mulligan-Regel haben wir nach ca. 6-monatigem Testen zum 01.04.2007 eingeführt, da sie zu insgesamt besseren Spielen führt, in denen beide Spieler schon früh im Spiel "was machen" - ergo interagieren - können. Dadurch ist das Format und vor allem sind dadurch die Spiele im Mittel viel spannender geworden. Mana-Screw existiert praktisch nicht mehr, Mana-Flood wird wesentlich seltener. Zudem wird das Metagame erweitert durch Decks, die ansonsten stets viel zu viele teure Sprüche auf der Starthand hätten. Das ermöglicht sowohl veränderte als auch komplett neue Decks, was begrüßenswert ist.


12

Sind die World Champion/IE/CE - Karten auf Highlander-Turnieren erlaubt?

Antwort:

Frage deinen Turnierorganisator. Um die Verfügbarkeit zu erleichtern, sind die Karten der folgenden Sets immer noch zugelassen, wenn die Edition nicht anhand der Rückseite erkennbar ist:

  • International Edition
  • Collector's Edition
  • Championship decks

Diese Karten können nach Ermessen des Turnierorganisators und nur, wenn das Turnier nicht sanktioniert ist, verwendet werden.


13

Warum steht meine Frage hier nicht drin?

Antwort:

Vielleicht, weil sie noch niemand gestellt hat? ;-)

Du bist herzlich eingeladen, Dich in unserem Forum zu registrieren und an den Diskussionen rund um das Format teilzunehmen!